Über mich

Seit ich denken kann faszinieren mich Natur-, später auch Geisteswissenschaften, Technologien und die Zukunft der Menschheit. Im Jahr 2000 stieß ich erstmalig bewusst auf das Gebiet der Kognitionsforschung – swohl aus technischer als auch biologischer Sicht.

Beruflich bin ich online und hauptsächlich als Webentwicklerin (mobilfähige Websites mit WordPress) tätig. Besonders gerne unterstütze ich engagierte Projekte mit Sinn für die Zukunft aus dem Bereich erneuerbare Energien, Umwelt- und Naturschutz, Bildung, Humanitäres, pflanzenbasierte Ernährung, kurzum allem was geeignet ist, das Wohl von Mensch und Tier nachhaltig zu fördern.

Mein bescheidener Beitrag für die Zukunft setzt sich unter anderem zusammen aus Strom aus erneuerbaren Energien, einem autofreien Leben, Ressourcenbewusstsein und überwiegend biologischer und rein pflanzenbasierter Ernährung (ein großer Teil, nämlich bis zu 51% der Treibhausgase sind den Tierindustrien zuzuschreiben).

Im Streben zu Harmonie sehe ich die „Zielrichtung“ von Entwicklung. Darin liegt keineswegs die Gefahr von „Stillstand“, sondern den Weg sich in seinen Bewegungen nicht zu weit vom Kern, der Mitte zu entfernen, und sich nachhaltig zum Besseren, Komplexeren, Intelligenteren weiter bilden zu können. Eine Obergrenze sehe ich nicht – nicht prinzipiell. Doch wie ein komplexes Molekül unter bereits gering abweichenden Parametern zerbricht, zerschmettert es Intelligenz unter für sie ungeeigneten Bedingungen geringwertigen Strebens getrieben von Angst, Hass, Wut, Gewalt, Gier.