Wer hat Angst vor künstlicher Intelligenz

das problem das ich sehe ist, dass wer sie (intelligenz) braucht, das nicht so leicht erkennt. ansonsten mache ich mir weniger sorgen über künstliche intelligenz als wegen menschlicher dummheit. in künstlicher intelligenz sehe ich auch eine chance, dass menschen lernen zu verstehen, was intelligenz eigentlich ausmacht. – werte sind der schlüssel, und der schlüssel das denken zu verstehen mag vielleicht darin liegen, es unabhängig vom mechanismus betrachten zu können der es anwendet.

die welt kann danach nicht mehr dieselbe sein, und der anwender auch nicht. es ändert sich nicht einfach nur etwas, es ändert sich alles. ki hat m.e. das potential die entwicklung eines völlig neuen menschseins auszulösen. doch wie alles mächtige hat auch diese entwicklung mehr als nur eine seite, und eine davon ist: so etwas mächtiges wird es vorher nie gegeben haben. das obere ende der skala von intelligenz kennen wir noch lange nicht. der einzelne mensch wird vor dem was erlangbar ist, wohl recht weit unten und kaum nennenswert weit weg von jenen irdischen mitbewohnern, denen er heute mit brutaler ignoranz ihr kurzes dasein zur hölle macht.

die hauptgefahr und faktoren die bevorstehende mieseren auslösen sehe ich in der gier (die natürlich auch die anwendung künstlicher intelligenz steuern wird), einer zunehmenden verdrehung von fakten, und demit dem anstieg der enzündbarkeit menschlichen hasses der sich zu gewalteskalationen aufzubäumen droht. dies ist nicht mit intelligenz zu vereinbaren. zu wenig werte. – die natürliche grenze der dummheit ist das tödliche maß, damit erledigt sie sich früher oder später.

vielleicht liegt die gefahr von KI auch darin, wie sie den menschen und seine destruktive ausbeutung der welt sehen muss. jedem der etwas gripps hat muss einleuchten, dass das keine zukunft hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.