Weih­nachts­vor­be­rei­tungen

Kekse sind gebacken, neun Sorten, und bereits ausgiebig getestet. Die veganen Bratwürste für morgen Abend kühlen grade ab. Die Mayonnaise für den italienischen Salat bereite ich morgen frisch zu. Drei tierfreundliche Weihnachtsmenüs sind durchgeplant und alle Zutaten eingekauft. Das turbulente Jahr 2009 nahm ein gutes Ende, nicht zuletzt weil ich erfahren durfte, was echte Freundschaft bedeutet. Vor mir liegen ein paar entspannte freie Tage, und so ist mir an diesem Weihnachten auch richtig zum Feiern. – – – Das hält mich nicht davon ab, jener zu gedenken, die das im Moment nicht von sich sagen können, weil sich ihr Leben nicht gut anfühlt. Sie haben keine Perspektiven, durchleiden Durst, Hunger, Angst, Krankheit, Hitze, frieren, sind eingesperrt, werden misshandelt, ausgebeutet, gequält, getötet – von solchen, die sich Menschen nennen.

Für all jene, die unter menschlicher Knechtschaft und Ignoranz leiden, seien es nun ebenfalls Menschen oder andere fühlende Wesen, wünsche ich mir mehr Mitgefühl, Aufmerksamkeit und Hilfe durch jene, die dazu in der Lage sind etwas zum Guten zu ändern – Du zum Beispiel. Nicht nur Weihnachten ist eine gute Zeit dafür, sein Herz für andere zu öffnen, und schwer ist es auch nicht. Es erfordert mehr Stärke als alles beim Alten zu lassen sich einzugestehen, dass man’s besser machen kann – und will. Doch genau darin liegen noch unzählige Quellen für neue Lebensfreude(n) und Inspiration verborgen. Die zu erfahren kann ich Dir ruhigen Gewissens wünschen. Ressourcen schonend sind sie zudem auch noch.

Ich bedanke mich bei allen Lesern für ihre Geduld, Treue und spannenden Impulse und wünsche Euch ein besinnliches, frohes Fest und ein erfülltes Jahr 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.