Fressfeinde

Seit die Schrift erfunden ist, interpretieren sie die meisten Menschen (speziell der Regelfixierte) wie sie ihnen grade ins Gewinndenken passt. – „Ich halte mich an das Gesetz“ – Ja gut. Und dennoch wird dabei die Welt zerstört. Unzureichendes Gesetz, falsches Handeln, dumm – gelaufen. Regeln können das Denken nicht ersetzen. Dass noch mehr Regeln das Dilemma lösen, daran mag ich nicht so recht glauben.

Die einzigen Wesen die bedingungslos für andere da sind, sind Tiere. Menschen können einander nicht einmal mehr lieben, ohne eine Gegenleistung zu erwarten (mit [zu] wenigen Ausnahmen). Gibt es irgendwo in dieser „Zivilisation“ noch ein Kind das ohne Leistungs- oder sonstigen Druck aufwachsen und sich frei entfalten kann?

Mein subjektiver Eindruck (warum unser System nicht funktionieren kann und aussterben wird – wohl gemerkt: das System, davon müssen nicht zwingend auch alle Menschen betroffen sein): Es war m.E. der (falsch angewendete) Verstand, der’s (pardon) versaut hat… Abstraktion ist nichts für Gefühlsarme. Die halten das dann für Intelligenz, dabei ist es einfach nur reduziertes Denken, das zu vorschnellen Schlüssen und Entscheidungen führt, weil es auf weniger Werten (respektive berücksichtigten Aspekten) basiert als es könnte und sollte. – Und sie haben bis heute nicht bemerkt, dass ihnen was fehlt (allenfalls in undifferenzierten Sehnsuchtseindrücken mit denen sie nichts mehr anzufangen wissen, außer sie niederzukonsumieren).

Verständlich, und niemandem wirklich vorzuwerfen. Jeder ist nur hinter dem her, von dem er wissen kann, dass er es will.

Weil da kein wesentlicher Unterschied (mehr) zu sehen war, geschweige denn ein lebensnotwendiges Erfordernis für die Bluttat am Tier, konnten Tiere nicht mehr meine Nahrung sein. Nein, das ist keine Abwertung des Menschen, sondern eine Aufwertung des Lebens. – Etwas, das Karnisten nicht verstehen können (nur so lange bis sie es doch wollen), und kein IQ hilft darüber hinweg – weil das Erkennen von richtig oder falsch daran nicht gebunden ist. – Intelligenz ist weit mehr als das, weit mehr als wir heute leisten. Vielleicht ist die Erkenntnis darüber die nächste Kränkung der Menschheit. – Wird sie etwas ändern? – Spätestens mit der Generation die mit diesem Wissen aufwächst. – Menschliche Eltern zerstören die Lebensgrundlage ihrer Kinder, damit sind sie deren Todfeinde, und diese Kinder werden das erkennen. Sie haben gar keine andere Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.