Lebensmodelle

Gedanken zum BGE – ein Zwischenstand

Gleich vorneweg: die Bedingungen sollten günstigerweise gar nicht so sein dass wir uns die Frage nach einer Grundsicherung losgekoppelt von dem was wir füreinander tun stellen müssen. – Andererseits schafft die Trennung von Pflichten und Auskommen vielleicht Grundbedingungen, die uns das Miteinander wieder ganz neu entdecken lassen, so dass es begleitend zu einer neuen Bewusstseinsbildung […]

Befindlichkeiten – die Mathematik des Überlebens

Auf Dauer hat nur das Echte (entsprechend, verhältnismäßig, passend, angepasst) bestand. Das betrifft alle Werte, die unser Überleben sichern, und diese sind mit dem Geldtrieb längst nicht vollumfänglich berücksichtigt – im Gegenteil, wir müssen uns Ressourcen über das verträgliche Maß hinaus aneignen, um dem Geldwachstum zu entsprechen. Doch diese der Verpuffung preisgegebenen Werte können uns […]

Der Sinn des Lebens

Ob ich mir schon Gedanken über den Sinn des Lebens gemacht habe, wurde ich gestern gefragt. Klar habe ich das. Der Sinn meines Lebens ist – zu sein und zu tun was ich will. Damit meine ich allerdings was ich selbstbestimmt für mich als lebenswert herausgefunden habe, und nicht was andere mich glauben lassen wollen. […]

Intelligenz braucht das Wir

Zur selbstorganisierten Vernetzung (lern)fähige Mechanismen – wie auch unser Gehirn einer ist – sind in der Lage Intelligenz abzubilden, aber das heißt nicht automatisch, dass das in jedem Fall zu einem den tatsächlichen Gegebenheiten entsprechenden, nachhaltigen Ergebnis führt. Sie können nur mit jenen Werten umgehen, die sie kennen, und die können daneben dass sie unvollständig […]

Neue Unternehmenskultur

Den erkannten Erfordnernissen entsprechen: Moral und Geschäft kein Widerspruch mehr. Soziale Entrepreneure in aller Welt sind im Begriff, Unternehmertum neu zu definieren: mehrdimensional, statt eindimensional allein am Profit orientiert. (Zitat von: PDF Change X Stratum) Blog: Energiewende PDF Selfhub, ChangeX PDF Berlin Maximal Magazin Frauen PDF Change X Stratum

Subsistenz – oder die natürliche Fülle des Lebens

Der Begriff Subsistenz (wörtlich „Bestand haben“, „Selbständigkeit“) bezeichnet ein philosophisches Konzept, bei dem sich das Bestehende aus sich selbst erhält. Subsistenz ist auch ein selten gebrauchtes Fremdwort für Lebensunterhalt bzw. Lebenshaltung und Subsistenz wird auch im Zusammenhang mit der Wirtschaftsform einfacher Gesellschaften, der Subsistenzwirtschaft verwendet, bei der in geschlossenen Systemen die wirtschaftliche Leistung der Selbstversorgung […]

Die Modellierung der Welt

Das Gehirn zu verstehen ist eine sehr wesentliche Erkenntnis über unsere Funktionalität, die wir mal natürlich (Selbstverständnis) wahrgenommen haben. Die Rückbesinnung darauf wurde immer schwieriger, und schließlich über Generationen verlernt. Stattdessen kamen die Detailerkenntnis, die Abstraktion, die Schärfe in unser Denken brachten, die nach etlichen Adaptionen schließlich die *Träumereien* und *Fantastereien* der Welt als verwerflich […]

Alles Liebe

Lösungsvorschlag für nachhaltige Entwicklung: Die Welt lieben (Luft, Wasser, Nahrung, Lebewesen, uns gegenseitig). Ein wirksameres Mittel gegen Gleichgültigkeit und Ignoranz gibt es nicht, weil dann wollen wir erhalten was uns am Leben erhält. Unser Gehirn sorgt dafür, dass wir das bekommen, tun, erhalten, was wir wollen. Dafür schüttet es Belohnung aus. Wir sind davon abhängig, […]